Ausbildung

Erfahrungsberichte

Auszubildende und Mitarbeiter berichten anschaulich und detailliert über Ihre Tätigkeiten.

Meine Anfänge bei der VR-Bank

Tamara Kronthaler - 1. Ausbildungsjahr

Mein erfolgreicher Start in die Ausbildung

Mein Name ist Tamara Kronthaler, und ich habe meine Schullaufbahn 2014 mit der allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen. Anschließend entschied ich mich für ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Würzburg. Da ich ein aktiver, kommunikativer und aufgeschlossener Mensch bin, habe ich schnell gemerkt, dass das Studium der Wirtschaftswissenschaften nicht meinen Stärken entspricht. Nach reiflicher Überlegung beendete ich mein Studium und absolvierte ein freiwilliges soziales Jahr beim Roten Kreuz in Würzburg. Dort habe ich Erste-Hilfe-Kurse für Betriebe, Vereine und Führerscheinanfänger eigenverantwortlich organisiert und durchgeführt.

Doch welchen beruflichen Weg wollte ich zukünftig einschlagen?

In einem persönlichen Gespräch mit einem guten Bekannten wurde ich auf den Beruf der Bankkauffrau/des Bankkaufmanns aufmerksam. Nachdem ich mich über den Ausbildungsverlauf detailliert informiert hatte, bewarb ich mich bei der VR-Bank Würzburg um einen Ausbildungsplatz.

Das Bewerbungsverfahren war sehr gut strukturiert. Nach Bestehen des Eignungstests, freute ich mich über die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Das persönliche Gespräch bestätigte meinen durch die Recherche gewonnen positiven Eindruck. Die Gesprächsatmosphäre empfand ich als sehr angenehm. Die Personalverantwortlichen waren sehr freundlich und offen für all meine Fragen rund um die Ausbildung. Dadurch erhielt ich einen genauen Einblick in die Struktur und den Ablauf der Ausbildung und ich war mir sehr schnell sicher, dass die Ausbildung zur Bankkauffrau meinen Stärken entspricht und mir Freude bereiten wird.

Am 1. September 2016 fiel der Startschuss. Gemeinsam mit den anderen Azubis verbrachte ich die ersten drei Einführungstage in den Schulungsräumen der Geschäftsstelle Reichenberg. Dort wurden wir persönlich von den Vorständen begrüßt und bekamen darüber hinaus wichtige Informationen über den Verlauf der Ausbildung, die Organisation im Hause und über das genossenschaftliche Beratungskonzept. Ich fand es sehr schön, dass wir uns alle durch unterschiedliche teamfördernde Aufgaben besser kennenlernen konnten. Ein weiteres Highlight der ersten Tage war ein Besuch der ExitGames in Würzburg. Als Team lösten wir ein kniffeliges Rätsel in einem interaktiven Raum. Das hat natürlich allen Mitwirkenden sehr viel Spaß gemacht.

Im Anschluss an die Einführungstage begann ich meine Ausbildung in der Geschäftsstelle Veitshöchheim. Alle Kolleginnen und Kollegen hießen mich herzlich willkommen und nahmen mich sehr freundlich in das Team auf. Mein Arbeitstag wurde gut geplant und bald übernahm ich erste Aufgaben. Obwohl ich noch am Anfang stehe, darf ich eigenverantwortlich und selbstständig arbeiten und gewinne täglich an Sicherheit dazu. Alle Mitarbeiter leiten mich kompetent an und beantworten meine Fragen. Zusätzlich nehme ich mehrmals im Monat an Beratungsgesprächen teil, bei denen ich sogar schon kleine Teile, meinem Ausbildungs- und Wissensstand entsprechend, übernehmen darf. Die Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann bei der VR-Bank ist fundiert, kompetent, abwechslungsreich und praxisnah.

Ich bin mit der Ausbildung bei der VR-Bank Würzburg überaus zufrieden, denn sie bietet ein solides Fundament für meinen weiteren beruflichen Werdegang. Die vielfältigen Weiterbildungsmaßnahmen und Aufstiegschancen ermöglichen mir interessante Zukunftsperspektiven im Hause der VR-Bank. Mein vorrangiges Ziel ist es, die Ausbildung zur Bankkauffrau sehr erfolgreich abzuschließen.

Bis dahin werde ich noch verschiedene Geschäftsstellen, Aufgaben und auch neue Herausforderungen kennenlernen – darauf bin ich schon sehr gespannt.

Der Alltag eines Azubis

Marcel Woller - 2. Ausbildungsjahr

Mein Name ist Marcel Woller, ich bin 23 Jahre alt und meine Hobbys sind Fußball spielen, mit Freunden unterwegs sein und Motorrad fahren.

Nach meinem Abitur entschied ich mich zunächst für ein Studium im Fach Wirtschaftsmathematik. Leider stellte ich im Verlauf des Studiums fest, dass die theoretische Natur und der Aufbau des Studiengangs nicht meinen Vorstellungen entsprachen. Nach gründlichen Überlegungen entschied ich mich, mein Studium zu beenden und mich für einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann zu bewerben.

Ich bin ein offener und kommunikativer Mensch und diese Stärken kann ich im persönlichen Kontakt mit Kunden und Kollegen sehr gut einbringen.

Meine Tätigkeiten sind abwechslungsreich und interessant. Frühzeitig wurde mir, meinem Ausbildungsstand entsprechend, Verantwortung übertragen. Meine Kollegen und Kolleginnen stehen mir hierbei immer unterstützend zur Seite. Seminare und Workshops ergänzen meine Ausbildung, vermitteln wichtiges Fachwissen und geben hilfreiche Tipps für meinen beruflichen Ausbildungsweg.

Das regelmäßige Feedback meines Ausbildungsverantwortlichen zeigt mir meine Stärken auf und trägt dazu bei, mich stetig weiterzuentwickeln.

Neben unterschiedlichen Aufgaben im Servicebereich wird uns als Auszubildenden die Möglichkeit geboten, unseren Beratern im Kundengespräch über die Schulter zu schauen. Mit der kompetenten Unterstützung des Beraters führe ich kleine Teile eines Beratungsgesprächs selbst und kann dabei erste wertvolle Erfahrungen in diesem Bereich sammeln.

Ergänzend zur praktischen Ausbildung vermittelt die Berufsschule in Kitzingen Wissen in den Fächern Geld- und Vermögensanlage, Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und vielen weiteren. Der Schulstoff ist sehr breit gefächert und lässt sich sehr gut in die Praxis übertragen.

Meiner Meinung nach ist die Bankausbildung eine tolle Grundlage für meinen beruflichen Werdegang. Sie bietet mir eine solide Basis, auf die ich durch private Weiterbildungsmaßnahmen aufbauen kann. Eine Weiterbildung zum Bankfachwirt oder ein berufsbegleitendes Studium bieten mir beste Aufstiegschancen.

Gut gerüstet freue ich mich auf die Herausforderungen der Zukunft.

Die Qualität der Ausbildung

Andreas Scheller

Man lernt auch für das eigene Leben

Mein Name ist Andreas Scheller und ich bin 20 Jahre alt. Nach meinem Realschulabschluss 2013 startete ich im September meine Ausbildung bei der VR-Bank Würzburg.

Im Februar 2016 vollendete ich mit der mündlichen Prüfung meine Ausbildung zum Bankkaufmann. Seitdem arbeite ich als Serviceberater in der Geschäftsstelle in Reichenberg und betreue hier ca. 700 Kunden rund um ihre Finanzangelegenheiten.

Die Ausbildung der VR-Bank Würzburg erstreckte sich über zweieinhalb Jahre, in denen ich einen Einblick in alle Abteilungen bekam. In dieser Zeit lernte ich viel über die Abläufe und Zusammenhänge der Bank. Die gute Betreuung durch die Kollegen und Ausbildungsverantwortlichen während dieser Zeit ermöglichten es mir, vielseitige Aufgaben kennenzulernen. Daneben war es mir möglich, mir spannendes Wissen anzueignen, Abläufe zu verinnerlichen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Zusätzlich konnte ich für mich feststellen, welcher Tätigkeitsbereich meinen persönlichen Stärken am besten entspricht. Die Praxisphase im Ausbildungsbetrieb wird durch den Blockschulunterricht vertieft. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, neues Wissen aus der Schule direkt in die Praxis einzubringen. Ziel der Ausbildung ist es, vor allem im Bereich der Kundenberatung gut aufgestellt zu sein.

Während meiner Ausbildung habe ich ein tolles Umfeld vorgefunden und dieses schätzen gelernt. Der persönliche Kontakt mit den Kunden, sowie die familiäre und teamorientierte Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern gefiel mir besonders. Bereits vom ersten Tag an konnte ich, meinen Kenntnissen entsprechend, Verantwortung übernehmen. Auch die internen Workshops, sowie die extern durchgeführten Seminare durch die Akademie Bayrischer Genossenschaften haben mir auf dem Weg zur Abschlussprüfung sehr geholfen.

Jederzeit würde ich meine Ausbildung bei der VR-Bank Würzburg wieder beginnen. Die Gemeinschaft mit den anderen Auszubildenden sowie die sehr gute Betreuung haben hierzu beigetragen. Wesentlicher Bestandteil ist es, die eigene Persönlichkeit zu stärken und sich somit in einem Team zu integrieren, um dann gemeinsam erfolgreich sein zu können. Dies führt zu mehr Leistungsbereitschaft, wodurch ich mein Potenzial noch besser abrufen, einbringen und zeigen konnte.

Ich möchte mich fachlich und persönlich weiterentwickeln und auch die Zukunft der VR-Bank Würzburg aktiv mitgestalten. Deshalb habe ich mich für ein nebenberufliches Studium zum Bankfachwirt entschieden.

Karrierechancen als Bankkauffrau/Bankkaufmann

Christian Thyen - Firmenkundenberater

Ausbildung und Entwicklungswege in der VR-Bank Würzburg

Mein Name ist Christian Thyen. Ich bin als Firmenkundenberater in unserem Firmenkundenzentrum tätig. Hier finden Sie einen kurzen Einblick in meine berufliche Laufbahn bei der „Besten Bank Würzburgs“.

Während meiner Berufsfindungsphase nutzte ich die Gelegenheit, ein Praktikum im Rahmen meiner Fachhochschulreife bei der VR-Bank Würzburg zu absolvieren. Diese Erfahrung, das gute Image der Volks- und Raiffeisenbank Würzburg eG und die Vielseitigkeit des Berufsbildes Bankkaufmann haben mein Interesse geweckt und meine Entscheidung dahingehend beeinflusst, dass ich im Jahre 2007 meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der VR-Bank begonnen habe.

Während meiner Ausbildungszeit wurde ich professionell, strukturiert und umfassend auf die spätere IHK-Abschlussprüfung und meine neuen Tätigkeiten vorbereitet.

Nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung absolvierte ich meinen 8-monatigen Zivildienst und konnte daran anschließend direkt in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei der VR-Bank Würzburg starten. Meine Aufgabe umfasste die Privatkundenberatung und den Kundenservice. Dieses Angebot entsprach meinen beruflichen Vorstellungen und meinen persönlichen Stärken. Hier konnte ich sehr gute und hilfreiche Erfahrungen sammeln, die mir in meinen sich anschließenden Tätigkeiten immer von Nutzen waren und noch sind.

Die Personalentwicklung der Bank bietet gute Weiterbildungsangebote. Nach meiner Ausbildung erhielt ich die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren. Das Studium findet in Kooperation mit der Akademie Deutschen Genossenschaften in Montabaur und der Steinbeis-Hochschule Berlin statt. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums und Erlangen des Bachelor of Arts in der Fachrichtung Finance and Management, qualifizierte ich mich für weiterführende verantwortungsvolle Positionen und Aufgaben im Hause der VR-Bank Würzburg.

Ab dem Jahr 2012 stand für mich als Privatkundenbetreuer die qualifizierte Kundenberatung im Fokus meiner Aufgaben. Während dieser Zeit absolvierte ich diverse Weiterbildungen und erwarb dabei neue Qualifikationen wie z. B. die Zertifizierung zum Finanzberater über die Uni Passau.

Im Jahr 2016 bewarb ich mich auf eine interne Stellenausschreibung, welche eine Trainee-Stelle als Firmenkundenbetreuer anbot. Eine Voraussetzung des Anforderungsprofils für eine erfolgreiche Bewerbung, ist der Berufsabschluss zum Bankkaufmann sowie ein abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium. Ich erfüllte alle Anforderungen und konnte im Bewerbungsgespräch sowie im Assessment-Center die Leitung der Firmenkundenbank und der Personalleitung von meiner Person überzeugen.

Seither betreue und berate ich umfassend die Firmenkunden der VR-Bank Würzburg. Diese neue spannende und abwechslungsreiche Aufgabe fordert und fördert mich. Hier kann betriebswirtschaftliches Wissen und Kundenkontakt, sowie arbeiten im Team gleichermaßen vereint werden. Die VR-Bank Würzburg bietet als regionaler Arbeitgeber durch differenzierte Personalentwicklungsprogramme sehr gute Aufstiegschancen. Aus heutiger Sicht betrachtet, habe ich mich vor knapp zehn Jahren für den richtigen Beruf und den richtigen Arbeitgeber entschieden.